Isola del Giglio ist eine italienische Insel im Tyrrhenischen Meer (eine von sieben, die das Toskanische Archipel bilden und im Nationalpark Toscano des Archipels liegen) und gehört zur Provinz Grosseto.

Die Insel ist durch ein 16 km langes Meer vom nächsten Punkt des Festlandes, dem Vorgebirge des Monte Argentario, getrennt. Er ist hauptsächlich gebirgig, besteht fast ausschließlich aus Granit und gipfelt im Poggio della Pagana (496 m).

Hauptsehenswürdigkeiten

Auf der Insel befinden sich drei Hauptsiedlungen:

  • Giglio Porto liegt an der östlichen Küstenseite und beherbergt den Hafen.
  • Giglio Castello liegt auf einem Hügel zwischen den beiden anderen Ortschaften und ist geprägt von den majestätischen Mauern einer Festung
  • Giglio Campese liegt an der nordwestlichen Küste und ist ein moderner Badeort

Am 13. Januar 2012 lief das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia direkt vor der Küste der Insel auf Grund. Die meisten der mehr als 4.200 Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden gerettet und auf die Insel sowie auf das Festland gebracht. Mindestens 30 Menschen starben.