Der Wanderweg La Mirande (Sentier de la Mirande) schlängelt sich durch den Monte Grand-Matoury, ein hauptsächlich von Vögeln bevölkertes Naturschutzgebiet.

Die Begegnungen mit Wildtieren sind häufig, aber bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sind die Chancen, Aras, Tukane und Faultiere zu beobachten, am größten.

Der Mount Grand-Matoury ist mit seinen 234 m über dem Meeresspiegel der höchste der Insel Cayenne.

Das Waldgebiet mit einer Fläche von 2.700 Hektar wird seit dem 17. Jahrhundert regelmäßig genutzt. Die mit Waldholz betriebenen Kessel der Brennerei von Mirande (die Ruinen an der Straße nach Matoury) und die Abhänge wurden nach der Rodung mit Zuckerrohr für die Fabrik von Mirande, dann die von Rémire bis 1984 bepflanzt.

Der Wald von Mirande war 1942 durch einen Erlass der Kolonialverwaltung als Naturschutzgebiet eingestuft. Am 11. April 1994 wurde für den gesamten Berg, der auch als Naturraum von ökologischem Interesse, Flora und Fauna gilt, eine Habitat-Erhaltungsverordnung unterzeichnet.

Karte: La Mirande Pfad
Karte: La Mirande Pfad