Der Lotus-Tempel in Delhi, Indien, ist ein Baháʼí-Haus der Anbetung, das im Dezember 1986 eingeweiht wurde. Bemerkenswert für seine blumenähnliche Form ist er zu einer prominenten Attraktion in der Stadt geworden.

Wie alle Baháʼí-Häuser der Anbetung steht der Lotustempel allen offen, unabhängig von Religion oder sonstiger Qualifikation. Laut Shoghi Effendi ist ein Bahá’í-Tempel ein „stiller Lehrer“ des Bahá’í-Glaubens.

Das Gebäude besteht aus 27 freistehenden marmorverkleideten „Blütenblättern“, die in Gruppen von drei zu neun Seiten angeordnet sind, mit neun Türen, die zu einer zentralen Halle mit einer Höhe von etwas mehr als 34 m und einer Kapazität von 2.500 Personen führen.

Karte: Lotustempel
Karte: Lotustempel