Forum Romanum (162)

Römische Reich992 Fotos

Beschreibung

Schlagwörter: Themen

Das Römische Reich war die nachrepublikanische Zeit des antiken Roms. Als Gemeinwesen umfasste es große territoriale Besitztümer rund um das Mittelmeer in Europa, Nordafrika und Westasien, die von Kaisern regiert wurden. Von der Thronbesteigung Caesars Augustus bis zur militärischen Anarchie des 3. Jahrhunderts war es ein Fürstentum mit Italien als Provinzmetropole und der Stadt Rom als alleiniger Hauptstadt (27 v. Chr. – 286). Nach der Militärkrise wurde das Reich von mehreren Kaisern regiert, die sich die Herrschaft über das Weströmische Reich und das Oströmische Reich (auch bekannt als Byzantinisches Reich) teilten. Rom blieb die nominelle Hauptstadt beider Teile bis 476 n. Chr., als die kaiserlichen Insignien nach der Einnahme Ravennas durch die Barbaren von Odoaker und der anschließenden Absetzung von Romulus Augustulus nach Konstantinopel geschickt wurden. Die Übernahme des Christentums als Staatskirche des Römischen Reiches im Jahr 380 n. Chr. und der Untergang des Weströmischen Reiches an germanische Könige markieren konventionell das Ende der Antike und den Beginn des Mittelalters. Diese Ereignisse, zusammen mit der allmählichen Hellenisierung des Oströmischen Reiches, ist der Grund, warum Historiker das mittelalterliche Römische Reich, das in den östlichen Provinzen verblieb, als das Byzantinische Reich bezeichnen.

Liste der Sehenswürdigkeiten

Karte

Siehe auch